Familienzusammensein

Beziehung auf dem Prüfstand – Pubertät

Wenn Kinder in die Pubertät kommen, bleibt oft kein Stein auf dem anderen. Große, und wichtige Entwicklungsaufgaben sind vorprogrammiert und notwendig, Beziehungen In diesem Kapitel widmen wir uns einem Thema, das früher oder später, für alle Eltern brisant wird: der Pubertät.

Wenn Kinder in die Pubertät kommen, bleibt oft kein Stein auf dem anderen. Große, und wichtige Entwicklungsaufgaben sind vorprogrammiert und notwendig, Beziehungen verändern sich und werden neu gestaltet. Die körperlichen und geistigen Veränderungen bedeuten für Jugendliche Abschied von ihrem Kinderweltbild und völlige Neuorientierung. Das bringt auch eine Menge psychischer Folgen mit sich. Der Reifeprozess vollzieht sich natürlich nicht im sozialen und geistigen Vakuum, sondern der/die Jugendliche begegnet anderen Menschen und lernt neu, sich mit ihnen und den Werten der bestehenden Kultur auseinander zu setzen.

IN DIESEM ARTIKEL

13 Minuten Lesen

3131 Wörter

2 Bilder
show details
Mag.a Katrin Windischbacher
Seit 1996 als Elternbildnerin (Schwerpunkt Pubertät) sowie als Referentin in der ElternbildnerInnen-Ausbildung für das Katholische Bildungswerk Steiermark täig; Ehe- Familien- und Lebensberaterin; berufliche Praxis als Trainerin und Beraterin im arbeitsmarktpolitischen Kontext und in der Frauenberatung, sowie als Leiterin einer Behinderteneinrichtung; seit 2016 Leiterin des Familienreferates der Katholischen Kirche Steiermark; wohnhaft in Graz
  • 3131 Wörter
  • 13 Minuten Lesen
  • 2 Bilder
Schriftgröße + -
Schriftfarbe
Hintergrundfarbe