Familienzusammensein

Für Eltern-Kind-Gruppen LeiterInnen

Eltern-Kind-Gruppen – Was ist das?

Eltern-Kind-Gruppen (oft findet sich auch die Abkürzung EKI Gruppe) sind eine Form von Elternbildung. Meist finden diese Gruppen in regelmäßigen Abständen (wöchentlich, zweiwöchig oder monatlich) statt. Sie richten sich an Familien einer Wohnregion und bieten auch neu Zugezogenen einen ersten Anknüpfungspunkt zu Menschen in einer ähnlichen Familienphase…

Eltern-Kind-Gruppe aus der Praxis für die Praxis

Wir müssen das Rad ja nicht ständig neu erfinden – und warum nicht von der Erfahrung der KollegInnen profitieren. Das haben wir uns gedacht, als wir diese Rubrik zu füllen begannen. Deshalb findet sich hier eine Sammlung verschiedener Ideen, Aktionen und Tipps für die praktische Arbeit in der Eltern-Kind-Gruppe.

Mehrsprachigkeit und Interkulturalität in der Eltern-Kind-Gruppe

Die Gestaltung von Eltern-Kind-Gruppen bietet vielfältige Möglichkeiten. Je nach Interesse der TeilnehmerInnen, der GruppenleiterInnen oder der VeranstalterInnen können ganz unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt werden. So gibt es Eltern-Kind-Gruppen für spezielle Zielgruppen, z. B. für Familien mit Kindern von Babies oder für Familien mit Kindern mit besonderen Bedürfnissen. Auch inhaltliche Aspekte können in einer Eltern-Kind-Gruppe besonders betont werden, z. B. Musik, Bewegung, Kreativität, Natur erleben. Mehrsprachigkeit und Interkulturalität ist eine Bereicherung. Um Gruppen mit diesem Schwerpunkt zu leiten braucht es spezielle Modelle und Methoden, die wir hier vorstellen.

Eltern-Kind-Gruppen und Spracherwerb

Sprechen und Lesen lernen sind sehr komplexe Vorgänge. Mehrere Entwicklungsbereiche verlaufen parallel und beeinflussen sich gegenseitig, damit das Kind seine Sprach- und Lesefähigkeit entfalten kann. Eltern beobachten ihre Kinder dabei. In der Eltern-Kind-Gruppe nehmen sie auch die unterschiedlichen Tempi der Kinder wahr und es ergeben sich viele Fragen.
Bilder erleichtern oft das Verstehen von komplexen Entwicklungszusammenhängen. So wird in diesem Beitrag das Bild des Sprach- und Lesebaumes aufgegriffen, das für Eltern-Kind-GruppenleiterInnen einen guten Rahmen darstellt um auf diese Fragen einzugehen.

Mit Sprache spielen – Fingerspiele, Kniereiter und Bewegungslieder in der Eltern-Kind-Gruppe

Fingerspiele, Kniereiter und Bewegungslieder sind für Kinder von Anfang an faszinierend und sehr spannend. Lange bevor sie deren Inhalte verstehen, erfreuen sie sich an den Reimen, den Spielen mit Wörtern und Lauten, an den Wiederholungen und später auch an den Inhalten. Der Rhythmus, die (Sprach-)Melodie und die dazugehörigen Bewegungen fördern die Sprachentwicklung, leisten einen wesentlichen Beitrag zu einer gelungenen Interaktion und machen sowohl Groß wie Klein Spaß. Um die Qual der Wahl bei der Gestaltung der Eltern-Kind-Gruppeneinheiten geht es hier. Dazu werden einige Kriterien als Auswahlhilfe vorgestellt.

Erzähl mir was! Wie Geschichten in der EKI-Gruppe Fantasie und Sprache fördern

Erzählen ist von großer Bedeutung für die kindliche Entwicklung. Es erweitert den Wortschatz, fördert das Verstehen von Grundstrukturen und regt Groß und Klein zum Sprechen an. Besonders interessant werden Geschichten, die mitgestaltet werden können. Wie das in der Eltern-Kind-Gruppe auf einfache Art und Weise möglich wird erfahren Sie in diesem Beitrag.

Vom Begreifen zum Sprechen – Spracherwerb im ersten Lebensjahr

Im ersten Lebensjahr eines Kindes passiert unheimlich viel. Im Spracherwerb werden wichtige Grundlagen gebildet. Dabei spielt die Eltern-Kind-Beziehung eine ganz wichtige Rolle. Deshalb werden in diesem Beitrag sowohl die wichtigsten Sprachentwicklungsschritte des Babys beschrieben, als auch ein Blick auf die Sprachstile der erwachsenen Begleitpersonen geworfen. Abgerundet wird der Artikel durch die Beschreibung einer Methode, mit der in der Eltern-Kind-Gruppe gemeinsam mit den Eltern ein Blick darauf geworfen werden kann, wie sich die kindliche Sprache entwickelt.

Achtsame Kommunikation – einander Verstehen

Wir kommunizieren in jeder Begegnung mit unseren Kindern – ob wir uns dessen bewusst sind oder nicht. Wie und was wir kommunizieren, hat nicht nur Auswirkung auf unsere Beziehung zu ihnen, sondern prägt maßgeblich ihr Selbstbild und ihr Selbstgefühl. In diesem Beitrag werden Grundverständnis und Möglichkeiten einer achtsamen Kommunikation in der Eltern-Kind-Beziehung aufgezeigt und an konkreten Beispielen veranschaulicht.