Familienzusammensein

Grundlagen der Elternbildung

Elternbildung wird digital – Webinare als Bildungsangebot für Eltern

Webinare als Elternbildungsangebote? Geht das – und wenn ja wie?
In diesem Beitrag wird ein Überblick über Webinare als digitale Bildungsmöglichkeit und eine Beschreibung der Arbeitsweise und Umsetzung von elternweb2go – dem digitalen Elterntreff der Marke Elternbildungn gegeben. Der Einblick in die Umsetzung wird mit praktischen Details ergänzt, bevor einige Gedanken über zukünftige Möglichkeiten des digitalen Lernens für Eltern formuliert werden.

Elternbildung hat Grenzen – Abgrenzung von Bildung und Beratung

Bildungsangebot oder Beratung? Was passiert in welchem Setting? Und welche Aufgaben hat wer? Die Autorin dieses Artikels ist in Bildung und Beratung tätig und hat sich durch die Mitarbeit in verschiedenen Arbeitsgruppen um die Definition und Abgrenzung dieser Tätigkeitsfelder bemüht. Dabei entstand das Bewusstsein, dass jeder Tätigkeitsbereich seine Schwerpunkte hat und entsprechende Kompetenzen erfordert. Es entstand nicht eine hierarchische Bewertung – welche Tätigkeit wichtiger oder qualitätsvoller ist, sondern eine Beschreibung der Tätigkeitsbereiche mit ihrer spezifischen Qualität.

Elternbildung – Was ist das?

Der Begriff Elternbildung ist vielerorts nicht bekannt bzw. wird damit wenig Konkretes verbunden. Die Autorin beschreibt Elternbildung als Teil der Erwachsenenbildung, stellt verschiedene Definitionen gegenüber und nähert sich diesem Begriff auch über die Abgrenzung zu verwandten Arbeitsfeldern. Dazu wird die die entsprechende Literatur herangezogen und zitiert. Zusätzlich werden die in Österreich geltenden rechtlichen Grundlagen für Elternbildung beschrieben.

Elternbildung hat Grundlagen

Ein wichtiges Qualitätskriterium für Elternbildungsangebote ist die Transparenz ihrer theoretischen Grundlagen. Die wichtigsten werden in diesem Beitrag beschrieben. Es wird auf psychologische Grundlagen, die Erkenntnisse der Gehirnforschung und Neurobiologie, die salutogenetische Sichtweise sowie rechtliche Grundlagen näher eingegangen.

Elternbildung hat Tradition

In diesem Text wird die Geschichte der Elternbildung aufgerollt. Beginnend in der Antike, wird die Position großer Pädergagogen und PädagogInnen beschrieben und auf deren Werke Bezug genommen. Die Vielfalt der Ansätze, die über die Jahrhunderte entstanden sind wird deutlich. In einem anschließenden Praxisteil wird ein Modell vorgestellt, dass in Ausbildungslehrgängen für ElternbildnerInnen eingesetzt werden kann, um diese geschichtlichen Zusammenhänge anschaulich und praxisnah darzustellen.

Elternbildung hat Ziele

Neben den Definitionen der verschiedenen Elternbildungsanbieter gibt auch die Auseinandersetzung mit deren Zielen in der Elternbildung Aufschluss über die Grundlagen, die hinter den jeweiligen Angeboten stehen. In diesem Beitrag werden daher die Ziel- und Aufgabendefinitionen der österreichischen, deutschen und schweizer zuständigen öffentlichen Stellen, sowie unterschiedlicher Anbieter in einer Internetrecherche zusammengetragen und vorgestellt. Abschließend wurden sie einem Vergleich unterzogen um Gemeinsamkeiten und Unterschiede festzuhalten.

Elternbildung hat Struktur

Der Aufbau einer Elternbildungsveranstaltung und die damit verbundenen didaktischen Überlegungen und Entscheidungen müssen im Vorfeld gut überlegt und geplant werden. Dieser Prozess wird didaktisches Planungshandeln genannt. Diese Planung gibt den Rahmen vor, der auch mögliche Alternativen und Änderungen berücksichtigen muss. Flexibilität und eine gute Balance zwischen Planung und Offenheit ist also gefragt.
Genauso wichtig ist die Gestaltung der Dramaturgie einer Veranstaltung. Die besondere Herausforderung liegt hier darin, dass die Teilnehmenden nicht nur (neue) Informationen hören, sondern dass sie auch einen perönlichen Zugang zum Inhalt finden. Deshalb ist hier Methodenvielfalt gefragt.
Die Fragen der Didaktik und Methodik in der Elternbildung werden in diesem Beitrag aufgegriffen, ausführlich analysiert und mit Hilfe von vielen praktischen Beispielen erläutert.

Der Beitrag entstand unter Mitarbeit von Ute Paulweber, MAS.

Elternbildung hat Qualität

Qualitätsvolle Elternbildungsangebote unterstützen und begleiten Eltern in ihrer Erziehungsarbeit.
In den letzten Jahren hat der Qualitätsbegriff in der Erwachsenenbildung an Bedeutung zugenommen, verschiedene Qualitätswerkzeuge und Qualitätssicherungssysteme wurden eingeführt und sind Voraussetzungen, um in der Erwachsenenbildung tätig zu sein.
Die Herausforderung für die Elternbildung besteht darin, diese Werkzeuge zu beherrschen. Wichtige Informationen und praktische Beispiele dazu finden sich in diesem Beitrag

Elternbildung ist Erwachenenbildung – Wie lernen Erwachsene?

Bildung und Lernen von Erwachsenen bedarf einer genaueren Analyse, um in der Erwachsenenbildung und vor allem in der Elternbildung auf die Bedürfnisse der Erwachsenen eingehen zu können. Erwachsene lernen anders und dieser Text soll einen Überblick über die Bildungsmöglichkeiten und Lernformen von Erwachsenen geben. Es werden die Bildungsansätze von Humboldt, Hentig und Hierdeis dargestellt und Lernformen gegenübergestellt. Die Begriffe Wissen, Emotion und Kompetenz werden ebenfalls erläutert…

Elternbildung ist vielfältig

„Ist das Elternbildung?“ oder „Das ist Elternbildung?“ diese Fragen hört man als ElternbildnerIn sehr oft. Dahinter verbirgt sich oft Unsicherheit oder aber auch Erstaunen über die Vielfalt der Angebote, die Elternbildung ausmachen. Hier soll diese Vielfalt aufgezeigt werden. Die Annäherung dazu erfolgt über die Erforschung der heterogenen Zielgruppe „Eltern“ und über eine Darstellung von unterschiedlichsten Angebotsformen…