Familienzusammensein

Kind

Kinder und ihre Entwicklungsschritte in den ersten Lebensjahren

Kinder in ihrer Entwicklung zu begleiten, zählt zu den schönsten Aufgaben. Sie bringen uns zum Staunen, Innehalten, Querdenken und manchmal natürlich auch knapp an oder sogar jenseits unserer Grenzen – Kinder bewegen und zeigen uns jeden Tag aufs Neue, was es heißt, sich zu „ent-wickeln“.
Entwicklung heißt, sich den Herausforderungen und Aufgaben im körperlichen, kognitiven und sozial-emotionalen Bereich in der jeweiligen Lebensphase zu stellen. Entwicklung heißt immer auch Veränderung. In diesem Artikel werden die Entwicklungsschritte im motorischen, im sprachlichen, im sozial-emotionalen und im kognitiven Bereich in den ersten sechs Lebensjahren vorgestellt. Exemplarisch finden sich ein paar erprobte Methoden wie man mit Eltern zu entwicklungspsychologischen Inhalten arbeiten kann unter „weiterführende Informationen“.

Kinder haben Bedürfnisse

In der MARKE Elternbildung wird davon ausgegangen, dass „jedes Kind von Anfang an eine eigenständige Person mit einem individuellen Temperament, einmaligen Anlagen und Fähigkeiten ist. Damit eine ganzheitliche Entwicklung möglich ist, müssen die körperlichen, seelischen, geistigen, sozialen und spirituellen Grundbedürfnisse eines Kindes erfüllt sein.“
Das Wahrnehmen und der befriedigende Umgang mit Bedürfnissen zählen zu den wesentlichsten Anliegen der Elternbildung. Im vorliegenden Artikel wird der Umgang mit den Bedürfnissen von Kindern beschrieben und es werden methodische Anregungen vermittelt, wie Eltern in der Wahrnehmung und im Verstehen von Bedürfnissen unterstützt und zu hilfreichem Handeln angeregt werden können.

Kinder müssen spielen – die Bedeutung des Spiels für die kindliche Entwicklung

Kinder müssen spielen und sie tun das auch bei jeder Gelegenheit und mit allen Sinnen. Das Spiel hat eine wesentliche Bedeutung für die kindliche Entwicklung. Deshalb werfen wir in diesem Beitrag einen Blick auf den Zusammenhang von Entwicklungspsychologie und Spielverhalten und durchleuchten die Aussagen von Piaget und Largo nach Aussagen zum Spiel. Ein kurzer Ausflug in den Zusammenhang von digitalen Medien und ihrem Einfluss auf das Spielverhalten fehlt hier ebenso wenig wie ein Praxisteil in dem uns die Autorin einen Einblick in ihre Arbeit mit Eltern zum Thema Spiel gibt.

Kinder machen sich auf den Weg – die spirituelle Entwicklung des Kindes

Spiritualität ist ein schillernder, ja geheimnisumwobener Begriff. Hier geht es um die selbsttätige emotionale, mentale und praktische Aneignung und Deutung von (Lebens-)Sinn – und dessen Vollzug. Wie sich Spiritualität im Kind entwickelt und welche Erziehungsmaßnahmen sich dabei unterstützend auswirken können beschreiben die Autoren in diesem Beitrag.
(Dieser Artikel wurde aus der Arbeitsmappe „Wie Elternbildung gelingen kann“, 2010 übernommen und nicht überarbeitet!)

Kinder lernen Sprache(n)

Ein Kind in die Welt der Sprache und der Sprachen zu begleiten ist eine wichtige und bedeutende Aufgabe. Für die Qualität des Sprach- und Leseerwerbs eines Kindes sind die unterschiedlichen Anlagen, das individuelle Entwicklungstempo und vor allem die Einflüsse der Umgebung ausschlaggebend. Und zu dieser Umgebung gehören auch die jeweiligen Bezugspersonen des Kindes. Deshalb sind die Themen Sprachentwicklung und Entstehung und Entwicklung von Zweisprachigkeit in der Elternbildung immer interessant und wichtig und finden sich hier in einem eigenen Beitrag wieder.